Ansicht

Wohn- und Geschäftshaus Marklkofen

Als wichtigste der Verbesserungsmaßnahmen, welche bisher im Rahmen der Städtebauförderung durchgezogen worden sind, hat die Gemeinde die Ortsmitte von Marklkofen völlig neu gestaltet. Seit jeher fehlte ein kleiner zentraler Dorfplatz. Nun wurde dieses Vorhaben angepackt und gleichzeitig das Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Der Winkelbau umfasst den Dorfplatz im Osten und im Süden. 

Nachdem immer beklagt wird, dass die kleinen Geschäfte aussterben, hat die Gemeinde entgegengesteuert und Räumlichkeiten dafür geschaffen. Ebenerdig sind in den beiden Baukörpern kleine Gewerbeeinheiten entstanden, in denen Büros, kleine Geschäfte, Imbiss und Lokal usw. untergebracht werden.

Die Gewerbeflächen haben eine Größe von 64 bis 210 m². Die größeren Einheiten sind unterteilbar.

Im Ostflügel entlang der neuen Raiffeisenstraße sind im Obergeschoss kleine Wohnungen für Singles und junge Familien (Maisonetten) entstanden, im Obergeschoss des Südtrakts sieben kleine Wohnabteile für Senioren. Gedacht ist an ältere Mitbürger, die noch nicht auf Pflege angewiesen sind. Die Wohnungen sind barrierefrei und behindertengerecht (benutzbar für Bewohner mit Gehilfe sowie Rollstuhlfahrer) ausgelegt.

Im Dachgeschoß des Südflügels befinden sich Penthousewohnungen mit 86 bis 91 qm.

In der Tiefgarage, welche überwiegend unter dem Dorfplatz lieget, sind 18 Stellplätze für die Gebäudenutzer vorgesehen. Im Keller sind für jede Einheit Lagerräume untergebracht sowie die notwendigen Technikräume.

Das Gebäude wurde qualitativ sehr gut gebaut. Größter Wert wurde auf Wärme-, Schall- und Brandschutz gelegt. Die Fassaden wurden mit wartungsfreien Ziegelplatten (Mödinger Fassade) verkleidet und eine 14 cm Wärmedämmung angebracht. Im Wohnbereich wurden Holz-Alu-Fenster mit 3-Scheiben-Isolierverglasung und im Gewerbebereich mit 2-Scheiben-Isolierverglasung eingebaut.

Zur Vermeidung von Schimmelpilzbildung wurde jede Wohneinheit mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage ausgestattet.

Das gesamte Gebäude ist barrierefrei ausgebaut. Durch den Einbau eines Aufzuges vom Keller bis zum Dachgeschoß ist die Benutzung des Gebäudes nicht nur für ältere und behinderte Menschen besonders gut geeignet. Sogar Familien mit Kinderwagen können die unterschiedlichen Geschoße bequem erreichen.

Die Wohnungen wurden allgemein mit einem guten Standard ausgestattet. Bäder und WC´s wurden selbstverständlich wandhoch gefliest. Nassräume, Küchen und Flure erhielten einen Steinzeugbelag. Wohn- und Schlafräume wurden mit Parkettboden ausgestattet. Alle Wohnungen haben eine Fußbodenheizung. Fest installiert worden sind außerdem Feuermelder.

Sämtliche Wohn- und Gewerbeflächen werden sowohl verkauft wie auch vermietet.

Mit dem Vorhaben wurde im Mai 2009 begonnen, die Fertigstellung erfolgte im September 2010. Das Projekt kostet rund 4 Millionen Euro. Finanziert und abgewickelt wird es über das neu gegründete Kommunalunternehmen. Der Gemeindehaushalt wird dadurch nicht belastet.

Über die aktuell noch freien Wohnungen und Gewerbeeinheiten erteilt Ihnen Herr Frischhut (Tel. 08732/9119-20) gerne Auskunft.

 

drucken nach oben